Dröscherpreis 2017: Stadtrundgangsbroschüren „Gegen das Vergessen!“

Veröffentlicht am 12.12.2017 in Bezirks-SPD

SPD-Wilmersdorf-Nord gewinnt 2. Preis

Mit zwei regionalen „Rundgangsführern“ zum Abteilungsgebiet südlich des Kudamms (gedruckt und digital) veröffentlichte die SPD-Gliederung die Ergebnisse ihrer jahrelangen regionalen Mahn- und Erinnerungsarbeit zum Nationalsozialismus mit vielen Schicksalen früherer Nachbarn.

„Mit der Wegbeschreibung hoffen wir auf die praktische Nutzung im Stil eines „Reiseführers“ und wollen so noch mehr Nachbarschaft und Touristen ansprechen. Unser Ziel ist eine lebendige Erinnerungskultur vor Ort, mehr Sensibilität gegen Intoleranz, Rassismus und Rechtstendenzen durch regionale Betroffenheit“ erklärte der Vorsitzende der Abteilung Frank-Axel Dietrich.

Die Abteilung suchte im Wohnumfeld nach Verbrechen und Wirkweisen des Nationalsozialismus. Dazu gab es mehrere geführte Rundgänge mit jeweils ca. 40 TeilnehmerInnen. Die Verlegung zahlreicher Stolpersteine wurde initiiert und jährlich zum 8. Mai werden 400 Stolpersteine geputzt. Gemeinsam mit Bewohnern der „Duisburger Straße“ wurde diese durch hochwertige Gedenkstelen als „Straße des Gedenkens“ ausgewiesen, weil aus dieser nur 10 Hausnummern langen Straße rund 150 ehemalige Nachbarn jüdischer Abstammung deportiert und fast ausnahmslos ermordet wurden. Für die Stelen wurde bei und mit den heutigen Bewohnern der Straße gesammelt. Noch immer bleiben Passanten davor stehen. Auch das dokumentieren jetzt unsere Rundgangsbroschüren. Aber es ist viel mehr geworden. Jeweils 19 Stationen aus den Regionen südlich des Olivaer Platzes einerseits und zwischen Sächsischer und Spichernstraße andererseits werden in beiden Broschüren behandelt.

Die Broschüren können für einen Euro und Versandkosten im Kreisbüro bestellt werden oder stehen unter http://www.spd-wilmersdorf-nord.de/meldungen/14983-neue-broschueren-sind-da/ zum Download, auch aufs Handy, zur Verfügung.

Aus 70 teilnehmenden Projekten wurden zum Bundesparteitag 35 nominiert und 3 erste und 3 zweite Plätze wie weitere 3. Plätze vergeben.

Wilhelm Dröscher war Landtags- und Bundestagsabgeordneter. Er war außerdem SPD-Landesvorsitzender von Rheinland-Pfalz, Mitglied des SPD-Parteivorstandes und des Präsidiums sowie Schatzmeister der SPD. Die Verankerung in seinem Wahlkreis ist bis heute legendär. 2017 erinnert der Preis auch an seinen 40. Todestag.

Auf Initiative seiner Familie vergibt das Kuratorium, dem u.a. Heidemarie Wieczorek-Zeul und Mitglieder der Familie Dröscher angehören, seit 1982 auf jedem 2. Bundesparteitag die Auszeichnungen für Best-practice-Beispiele sozialdemokratischer Gliederungen und nahestehender Initiativen.

 
 

Abteilungstermine

Sozialdemokrat

Informationen

AGs in der SPD

Kontakt aufnehmen

Mitglied werden

Spenden für die SPD

SPD Fraktion in der BVV

Jusos CW

Weitersagen